DOPPIK in Kisdorf erst 2014

Die Umstellung der bisherigen Buchführungsform der Gemeinde (Kameralistik) auf die künftig verpflichtende Form der Doppelten Buchführung (Doppik) verschiebt sich im Amt Kisdorf um ein weiteres Jahr und wird nun erst mit Wirkung zum 1.1.2014 angestrebt.

Damit wird die neue Buchhaltungsform  erst in der kommenden Wahlperiode beginnen und die beteiligten Parteien können frühzeitig dafür sorgen, dass sie Gemeindevertreter und Bürgerliche Mitglieder in den Finanzausschuss entsenden, die nicht nur die Kameralistik verstehen sondern auch die kaufmännische Buchführung.

Die Doppik-Form wird insgesamt übersichtlicher sein als die bisherigen Haushaltspläne.

Die finanzielle Situation der Gemeinde Kisdorf – die als gut zu bezeichnen ist – wird sich durch diese Umstellung aber nicht verändern.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.