Bürgerbeteiligung in der Kommunalpolitik

Vor 3 Jahren wurden in Kisdorf die Fachausschüsse der Gemeinde gegen die Stimmen der CDU und der SPD zusammengestrichen und aus 8 Ausschüssen wurden 4 Ausschüsse mit entsprechend umfangreicheren  Aufgabenfeldern.

So wurden Jugend, Sozial, Kultur und Sport (mit Kindergarten und Friedhof) in einem Ausschuss konzentriert, sowie Bau, Liegenschaften und Planung  zusammengefasst und auch Verkehr und Umwelt.

Einzig die Zusammenlegung von Finanzen und Rechnungsprüfung hat sich zwischenzeitlich bewährt, in allen anderen Bereichen sind gegenüber der früheren Aufgabenteilung Defizite oder Überlastungen zur erkennen, es sei denn, dass man eine deutliche Verringerung kommunalpolitischer Aktivitäten als Gewinn betrachtet.

Von den verbliebenen vier Ausschüssen werden jeweils zwei von Gemeindevertretern der CDU und der WKB geleitet.  Die FDP, die auch einen Anspruch auf einen Vorsitz gehabt hätte, hat diesen verweigert.

Der unangenehmste Effekt der Ausschuss-Reduzierung ist jedoch der Verzicht  auf 16 der bisher 32 Bürgerlichen Mitglieder, da in jedem Fachausschuss vier  Bürger als Ausschussmitglieder eingesetzt werden können.  Dieser Einsatz interessierter Bürger war vielfach mit besonderem Fachwissen verbunden und für unsere kommunale Selbstverwaltung in Kisdorf sehr hilfreich.

Die CDU möchte auf diese aktive Bürgerbeteiligung nicht länger in diesem Umfang verzichten und wird auf die anderen Fraktionen zugehen, um die dafür notwendigen Ausschussvielfalt wieder herzustellen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.