TRAGÖDIE IN KISDORF

Am Mittwoch den 6. Februar 2013 wurden um kurz vor acht Uhr die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kisdorf zu einem Einsatz in der Dorfstrasse gerufen. Außer schwarzem Rauch und gesplitterten Scheiben war zunächst nichts festzustellen. Zwei Kameraden gingen sofort unter Atemschutz ins Erdgeschoss und fingen mit der Brandbekämpfung und der Personensuche an. Ein zweiter Trupp, ebenfalls unter Atemschutz,  ging über die Leiter ins obere Geschoss des Hauses und startete von dort.

In dem stark verrauchten noch brennenden Haus fanden die Kameraden erst den 69- jährigen Sohn  und brachten ihn zu den Rettungskräften, die mittlerweile eingetroffen waren. Leider kam für ihn jede Hilfe zu spät.

Kurz danach wurde auch die 93- jährige Mutter gefunden und an die Rettungskräfte übergeben. Sie wurde sofort ins Krankenhaus gefahren, erlag allerdings später ihren schweren Verletzungen.

Unser besonderes Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen in diesen, für sie schweren Tagen.

Der Dank geht an unsere Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kisdorf und den Kameraden aus den benachbarten Wehren, die uns zu Hilfe kamen, für ihr mutiges, schnelles und gut geschultes Handeln.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.