Erfolgreicher CDU Mitgliederkreisparteitag mit Daniel Günther in Kisdorf

Rede von Daniel Günther MdL

Rede von Daniel Günther MdL

Kisdorf – Ein reines Damenpräsidium, diskussionsfreudige Christdemokraten und Daniel Günther als angriffslustiger Gastredner kennzeichnen den CDU-Mitgliederkreisparteitag am Freitag im Kisdorfer Margarethenhoff.

Der CDU Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann begrüßte unter den Gästen den Europaabgeordneten Reimer Böge MdEP, die 3 im Kreis Segeberg beheimateten Landtagsabgeordneten Dr. Axel Bernstein, Volker Dornquast und Katja Rathje-Hoffmann, sowie Mitglieder der Kreistagsfraktion mit ihrem Fraktionsvorsitzenden und stellvertretenden Landrat Claus Peter Dieck und Kisdorfs Bürgermeister Reimer Wisch, Bürgermeister von Kisdorf.

In seinem Bericht lobte der Kreisvorsitzende den Start vom CDU-Logistik-Zentrum in Borstel als gelungene, bundesweite einmalige Aktion für die 58 Ortsverbände im Kreis Segeberg. Für eine bessere Kommunikation wünscht sich Gero Storjohann die Angabe der E-Mail Adressen von noch mehr Mitgliedern.

In der Rede des Oppositionsführers und CDU-Fraktionsvorsitzenden im Schleswig-Holsteinischen Landtag Daniel Günther unter dem Titel „Die Küsten-Koalition hat abgewirtschaftet: Schleswig-Holstein besser gestalten“ und der anschließenden Diskussionsrunde kritisierte der Gastredner über den Investitionsstau und das schleppende Vorankommen beim Ausbau des Breitbandnetzes im Land zwischen den Meeren und die zu erwartende Belastung des Schleswig-Holsteinischen Haushalts durch die HSH Nordbank. Auf Nachfrage benannte Günther die FDP als wünschenswertesten Koalitionspartner nach der Landtagswahl 2017 und rief zur Geschlossenheit und Unterstützung vom Spitzenkandidaten Ingbert Liebing auf.

Reimer Böge MdEP warnte in seiner Rede vor Populismus in der Flüchtlingskrise und spricht sich klar für eine gemeinsame europäische Lösung aus.

Der CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzende Claus Peter Dieck wird mit seinen Kreistagskollegen den Antrag vom CDU Ortsverband Henstedt-Ulzburg bearbeiten, sich für die Verbesserung des innerörtlichen Busbetriebes in Henstedt-Ulzburg und Kisdorf durch den Einsatz von BürgerStadtBussen einzusetzen.

Der Antrag „Duale Bildung stärken! – Die ideale Alternative zum Studium“ vom Kreistagsabgeordneten und stellvertretenden Kreisvorsitzenden Ole-Christopher Plambeck erhielt die ungeteilte Zustimmung der 116 stimmberechtigten Mitglieder im Saal.

Ebenso bejaht wurde ein gleichlautender Antrag vom MIT-Kreisverband Segeberg und den CDU Ortsverbänden Daldorf, Groß Kummerfeld und Rickling für die „Schaffung einer unabhängigen und überparteilichen Anlaufstelle für Bürokratieabbau und Verwaltungseffizienz“.

Auf dem CDU Kreisparteitag gab es eine Besonderheit. Erstmalig wurde mit Katja Rathje-Hoffmann als Präsidentin, der Kreistagsabgeordneten Susanne Strehl und der Bad Segeberger Stadtvertreterin Ursula Michalak ein reines Frauengremium als Tagungspräsidium gewählt.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.