aus dem Landtag

(vlnr.) die Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann, Bürgermeister Reimer Wisch, die Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann und die Kreistagsabgeordnete Susanne Strehl.

Foto: (vlnr.) die Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann, Bürgermeister Reimer Wisch, die Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann und die Kreistagsabgeordnete Susanne Strehl warben zuletzt bei einem Pressetermin im April erfolgreich für die Wesselkreuzung,

Kisdorf – Beharrlichkeit zahlt sich in der Politik aus. Seit 2009 setzt sich die Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann (CDU) für den Ausbau der Wesselkreuzung zu einem Kreisel ein. Nach zahlreichen Gesprächen, Briefen, Anfragen im Landtag und Telefonaten und auch vielen Rückschlägen ging nun bei Rathje-Hoffmann der positive Bescheid des Landesministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr ein, in dem der Ausbau bestätigt wird.

Seit 2005 setzen sich bereits die Kisdorfer für den Ausbau der Wesselkreuzung als Kreisel ein. Die Abgas- und Lärmbelastung im jetzigen Kreuzungsbereich sind für die Einwohner ebenso unzumutbar wie die Belastung der Wohnstraßen durch den Verkehr, der die Kreuzung in der heutigen Form umfährt.

Bei einem Presse-Ortstermin im April zeigten sich Bürgermeister Reimer Wisch, die Landtagsabgeordnete Katja Rathje-Hoffmann und die Kreistagsabgeordnete Susanne Strehl optimistisch, dass nach der Auskunft des Verkehrsministeriums auf eine Anfrage der Landtagsabgeordneten, mit dem Ausbau sehr bald begonnen werden kann.

„Es war mal wieder das Bohren dicker Bretter. Aber der gemeinsame Einsatz hat sich gelohnt“, zeigte sich die Landtagsabgeordnete zufrieden mit dem Ergebnis langjähriger gemeinsamer Bemühungen.

Brief-WEB