Aktuelles

Wir stehen zum Margarethenhoff

Die weltweite Krise durch das Coronavirus verbreitet sich in Windeseile. Mediziner, Politiker und die Bevölkerung kämpfen auf der ganzen Welt dagegen an. Kisdorf kann wenig anderes tun, als den Empfehlungen der Fachleute zu folgen. Der Kampf gegen die Gefahren des Virus wird Dank unseres exzellenten Gesundheitssystems in Deutschland erfolgreicher sein, als bei vielen europäischen Nachbarn. Aber der Kampf endet nicht am Krankenbett, er geht weiter in der Sicherung zahlloser Existenzen. In Kisdorf können wir dazu beitragen eine solche Existenz zu sichern, nämlich die unseres Pächters im Dorfhaus.

Kai Pelligrini führt das Restaurant seit Jahren und versorgt uns und alle Veranstaltungen mit Speis und Trank. Ob wir in den Mai tanzen, der Trägerverein eine seiner vielen tollen Veranstaltungen macht, eine Taufe gefeiert wird, eine Hochzeit, ein Jubiläum oder die Lions einen Wohltätigkeitsball veranstalten, Kai Pelligrini sorgt für gute Stimmung mit seinen Leckereien und Durstlöschern. Natürlich haben Angela Merkel und Daniel Günther große Summen zur Verfügung gestellt um Unternehmen und Selbstständige das Überleben zu sichern. Wer aber genau hinschaut und sich über erste Erfahrungen dazu austauscht, wird sehen: Das kann niemals mehrere Monate den entgangenen Umsatz auffangen. Dazu kommt, dass ein Jubiläum hoffentlich nachgefeiert wird. Aber jedes Wochenende fällt der Brunch aus, jeden Abend viele Zusammentreffen von Clubs, Parteitreffen und natürlich alle Veranstaltungen des Trägervereins. Dieser Ausfall kann nicht aufgeholt werden, auch nicht durch Außer-Haus Verkauf. So kann der beste Wirt nicht überleben, Kai Pelligrini auch nicht. Wir wissen wie schwer es ist einen guten Wirt zu finden, einen guten Restaurantchef, einen guten Veranstaltungs-Caterer, einen guten Chef für jede Veranstaltungsart.   

In der Not müssen die Kisdorfer und Kisdorfwohlder zusammenstehen. Deshalb sagen wir dem Margarethenhoff und seinem Restaurantpächter unsere Unterstützung zu. Stundung der Miete ist der erste Schritt, der solidarische Verzicht auf die Miete, während Kai Pelligrini das Restaurant nicht nutzen kann, muss der zweite Schritt sein. Für unser Dorfhaus und für uns!

***********************************************************************

***** Mitteilung der CDU Ortsverband Kisdorf *******

Liebe Kisdorfwohlder, liebe Kisdorfer,

unsere Bundeskanzlerin nannte diese Woche den Coronavirus die größte Herausforderung seit Ende des zweiten Weltkrieges. Wir spüren die Auswirkungen jeden Tag und jede Stunde. Glück hat, wer in Heimarbeit sich die Arbeit nach Hause holen kann. Mit gemischten Gefühlen gehen diejenigen an ihre Arbeit, deren Arbeitsplatz den Umgang mit vielen anderen Menschen mit sich bringt. In Produktionshallen, im Lebensmittelhandel, auf der Wache oder im Krankenhaus oder Seniorenheim werden lebensnotwendige Arbeiten verrichtet. Wir sind dankbar für diejenigen, die jeden Tag diese Disziplin aufbringen.

Auch diejenigen, die das Thema anfänglich locker genommen haben, sind heute ganz überwiegend vorsichtiger und zurückhaltender geworden. Einer der ersten Infizierten im Norden war ein Henstedt-Ulzburger Bürger. Da wurde klar, dass es sich hier nicht um ein Phänomen aus China oder Italien handelt. Das bislang wenig bekannte Coronavirus infiziert Menschen bei uns zuhause. Manche spüren keine Symptome, viele macht es krank und wenige bringt das Virus auch um.

Wir begeistern uns für die inzwischen immer weiter verbreitete Hilfsbereitschaft gegenüber älteren Mitbürgern, wir bedanken uns ganz herzlich bei Kassiererinnen im Supermarkt, bei Paketboten und bei Krankenschwestern, Ärzten und Polizisten. Ihr seid alle Helden! Dank muss aber auch der Bundesregierung gesagt werden, die entschlossen und – ohne Parteienstreit – gemeinsam die notwendigen Schritte tut zum Ausbau der Intensiv-Betten und zur Rettung der Wirtschaft.

Unser Dank geht an all diese Menschen und an das solidarische Kisdorf!

Der Vorstand der CDU Kisdorf

*******************************************************************************

wichtiger Hinweis für alle Veranstaltungen und Sitzungen der Gemeinde Kisdorf

Das jährliche Müllsammeln “Aktion sauberes Schleswig-Holstein” am 14. März fällt aus. Weiterhin wird auch die am 26. März geplante Einwohnerversammlung auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Hier noch ein Hinweis unseres Bürgermeisters (15.3.2020)

Liebe Ausschussmitglieder und Vorsitzende,

hiermit gebe ich aus aktuellem Anlass bekannt, dass bis zum 9. April keine gemeindlichen Sitzungen stattfinden werden. Am 9. April
ist eine Gemeindevertreter-Sitzung im Margarethenhoff geplant. Ob diese tatsächlich stattfindet, wird noch bekannt gegeben.

Bleiben Sie gesund,
Ihr Wolfgang Stolze
Bürgermeister

i.A. R.Cieklinski

********************************************************************

Jahreshauptversammlung der CDU Kisdorf

Achtung: TERMINVERSCHIEBUNG !!!

Vorankündigung

Die nächste Jahreshauptversammlung der CDU Kisdorf findet im Mai 2020 statt.

Der genaue Termin und eine Einladung mit Agenda wird allen CDU-Mitgliedern noch zugeleitet

Reinhard Cieklinski

********************************************************************************

Brunchen mit der CDU

Die CDU in Kisdorf lud zum Brunch am vorletzten Sonntag im Februar ein. MdB Gero Storjohann und MdL Katja Rathje Hoffmann wurden herzlich vom Ortsvorsitzenden Jörg Stehr im Kisdorfer Margarethenhoff begrüßt. Katja und Gero unterhielten die zahlreichen Gäste mit einem gegenseitigen Interview zu den Tätigkeitsfeldern und Aufgaben im Landtag und im Bundestag. Dabei ergaben sich gewisse Unterschiede, aber auch viele Ähnlichkeiten. Gero, der im Fraktionsvorstand der CDU an den politischen Leitlinien der CDU/CSU-Bundestagsfraktion mitarbeitet und seit 2002 Mitglied des Bundestages ist, konnte dabei viele interessante Einsichten und Einordnungen des politischen Geschehens bieten. Katja ist seit 2010 im CDU Landesvorstand und seit 2011 Landesvorsitzende der Frauen Union in Schleswig-Holstein und schilderte motivierend Themen ihrer Agenda.

Besonders gefreut haben sich die Kisdorfer Christdemokraten um Organisator Reinhard Cieklinski über die Gäste, so Hans-Jürgen Hroch, Vorsitzender des Träger-Verein Dorfhaus Kisdorf und die Kreistagsabgeordnete „Hanne“ Huffmeyer. Geschmeckt im Restaurant Pelligrini des Margarethenhoff hat es daneben auch den anderen Gästen, CDU-Aktiven und interessierten Kisdorfern, bei denen sich der Fraktionsvorsitzende Dirk Schmuck-Bargmann bedankte.  

Mit freundlichen Grüßen 

Jörg Stehr

***********************************************************************************