Lärmaktionsplan

Oktober 2019

Lärm macht krank – CDU unterstützt die Bürgerinitiative!

Mit steigendem Verkehrsaufkommen auf unseren Ortsdurchfahrtsstraßen nehmen auch die Lärm- und CO2-Emissionen zu. Die Kisdorfer Bürgerinitiative „Lärm macht krank“ kämpft seit Jahren engagiert für weniger Verkehr und damit weniger Lärm und Abgase. Unser Parteifreund Werner Kallinich hat mit seinen Mitstreitern viel erreicht. So wurde schon 2013 eine Verkehrszählung durchgeführt, deren Ergebnisse 2014 das Ingenieurbüro LAIRM CONSULT dem Gemeindeausschuss für Verkehr und Umwelt vorgelegt hat. Daraus ging hervor das Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor Lärm (Lärmschutz-Richtlinien-StV) notwendig sind. Denn insbesondere an den Durchgangsstraßen werden die Richtwerte zum Teil erheblich überschritten. Eine Gefährdung der Gesundheit der Kisdorfer Bürger kann aber nicht hingenommen werden. 

Die Gemeinde Kisdorf hat darauf reagiert und auf Empfehlung des Ausschusses  für Verkehr und Umwelt die Gemeindevertretung am 13.12.2017 die Erstellung  eines Lärmaktionsplanes beschlossen. Erfasst werden die Durchfahrtsstraßen unter Einbeziehung des Ortsteils Kisdorferwohld.

Der Lärmaktionsplan ist ein flächendeckendes Maßnahmenprogramm aus technischen, baulichen, gestalterischen, verkehrsrechtlichen und organisatorischen Maßnahmen zur Lärmminderung. Der Prozess der Aufstellung dieses Planes für Kisdorf wird durch ein Ingenieurbüro in Zusammenarbeit mit dem Ausschuss für Verkehr und Umweltschutz durchgeführt. Auch Bürgerbeteiligung soll den Plan nach meinem Wunsch begleiten.

Mehr als ein Jahr waren wir durch temporäre Umleitungsverkehre auf unseren Ortsdurchfahrtsstraßen, so in Oering, Wakendorf und Henstedt-Ulzburg, gehindert, korrekte Verkehrsmessungen durchzuführen. Die Baustellen dort minderten den Verkehr durch Kisdorf und hätten die Ergebnisse verfälscht. Weitere sechs Monate hat das Amt dann aus Personalnot die Ausschreibung zur Vergabe hinausschieben müssen. Nun, Ende 2019 soll das Leistungs-verzeichnis des Plans zur Ausschreibung gebracht werden. Der Ausschuss für Verkehr und Umwelt hofft sich 2020 intensiv dem Thema zu widmen.

Die CDU begrüßt mit den anderen Parteien in Kisdorf, dass die Kisdorfer Bürgerinitiative „Lärm macht krank“ den Kampf gegen den Verkehrslärm initiiert und von Anfang an mit unterstützt hat.

 

Dirk Schmuck-Barkmann  

CDU-Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des

Gemeindeausschusses für Verkehr und Umwelt