Verkehrsprobleme für Kisdorf lösen

  • Verkehrsprobleme für Kisdorf lösen!
     
    Wir alle verursachen Verkehr. Gerade in unserer ländlichen Region bedeutet
    Verkehr unverzichtbare Mobilität. Die CDU Kisdorf unterstützt die Mobilität der
    Bürger verantwortungsvoll mit den daraus entstehenden Konsequenzen. Ohne
    die Fahrt zur Arbeit, zum Einkaufen oder das Bringen und Holen der Kinder ist
    Leben auf dem Lande nahezu unmöglich und nicht vorstellbar. Die Fachleute
    nennen das Quellverkehre. Ohne diese Quellverkehre geht es nicht. Auch der
    landwirtschaftliche Verkehr gehört zu uns, genauso wie die Versorgung unserer
    Läden und Betriebe in Kisdorf. Die dabei entstehenden negativen Auswirkungen,
    also Verkehrslärm, Straßenbelastungen und Abgase, wollen wir so gut wie mög-
    lich mit Lärmschutzmaßnahmen, den immer höheren Anforderungen an Ab-
    gassauberkeit und kluger Verkehrsführung begegnen.
     
    Die Ansiedelungen großer Logistik-Unternehmen in Henstedt-Ulzburg stehen al-
    lerdings der Lebens- und Wohnqualität der Kisdorfer Bürger entgegen. Wir ver-
    stehen, dass die daraus entstehenden Steuereinnahmen in der regierenden
    WHU (Wählergemeinschaft Henstedt-Ulzburg) positiv gesehen werden. Aller-
    dings wird dies durch stark zunehmenden LKW-Verkehr erkauft. Henstedt-Ulz-
    burg schützt sich und seine Bürger dabei durch vereinbarte Durchfahrtsverzichte
    der neu angesiedelten Firmen, aber dies erfolgt genau zu Lasten Kisdorfs. Ist das
    fair? Ist das in unserem Interesse?
     
    Die CDU Kisdorf fordert einen Straßenausbau, der diesen Schwerlastverkehr auf-
    nimmt. Wer Industriegebiete ausweist und Land für Industrieansiedlungen ver-
    kauft, der muss auch die zugehörigen Umgehungsstraßen bauen. Nach den Vor-
    stellungen der Politik in HU sollen die Ulzburger Straße, die Wesselkreuzung und
    die Dorfstraße den zusätzlichen Schwerlastverkehr aufnehmen. Dazu soll die
    Gutenbergkreuzung für den „Schwerverkehr ertüchtigt“ werden. Auch am Aus-
    bau der Wesselkreuzung hat Henstedt-Ulzburg Interesse bekundet. Klar, denn so
    wird die Kapazität deutlich erhöht und es gibt weniger Rückstaus, die den Weg
    durch Kisdorf für die schweren Laster noch attraktiver machen. Das bedeutet
    mehr Verkehr durch Kisdorf statt Henstedt-Ulzburg, angereichert um die bis zu
    286 REWE und Netto LKW (Schätzung aus dem Jahr 2016). Dem soll Kisdorf zu-
    stimmen?
     
    Der Auftrag der Kisdorfer Bürger an die Politik lautet, Kisdorfer Interessen zu
    schützen sowie Wohn- und Lebensqualität in Kisdorf zu verbessern. Aus diesem
    Verständnis heraus lehnt die CDU Kisdorf die Ansiedlung verkehrsintensiver
    Großfirmen mit größeren Lärm- und Abgasbelastungen ohne stimmige Konzepte
    für Umgehungsstraßen der Ortskerne ab.
     
    Deshalb erwarten wir von den Verantwortlichen in Henstedt-Ulzburg und Kis-
    dorf die notwendigen Verkehrsumgehungen in beiden Gemeinden einvernehm-
    lich zu planen und umzusetzen.
     
  •  
    Verkehrsprobleme für Kisdorf lösen!
     
    Neben der Umgehungsstraße ab Graff-Kreisel Richtung A20 empfehlen
    wir den in der Verkehrsplanung zuständigen Ausschüssen in beiden Ge-
    meinden, das Planungskonzept des Ingenieursbüros VCDB VerkehrsConsult
    Dresden-Berlin GmbH umzusetzen.
     
    Denn mit dieser Variante einer Umgehungsstraße wird eine großzügige innerört-
    liche Verkehrsentlastung in beiden Gemeinden zu verzeichnen sein. Ferner wür-
    den dann die Ausbauten der Gutenbergkreuzung und des Bürgermeister-Steen-
    bock-Kreisels nicht mehr erforderlich sein. Ebenfalls würde ein Teil der LKW-Ver-
    kehre aus dem Industriegebiet über die Götzberger Straße in Richtung Osten
    eine Entlastung der Dorfstraße in Kisdorf mit sich bringen.
     
    Die von der Gemeinde Henstedt-Ulzburg zur Zeit angedachten Planungen um die
    Kreuzung der Bürgermeister-Steenbock-Straße und der Kisdorfer Straße, sollen
    aus deren Sicht den Durchgangsverkehrs im Ortsteil Henstedt stark reduzieren
    und Richtung Kisdorf ableiten. Täglich 2000 Fahrzeuge fahren heute durch die
    Götzberger Straße in die Wohngebiete in Henstedt-Ulzburg. Der „Bürgermeister
    Steenbock Kreisel“ soll hier Abhilfe schaffen – wiederum in Richtung Kisdorf!
    Zusätzlich kommen die Schwerlaster von Rewe hinzu!
     
    Diese Verkehrsplanungen der Gemeinde Henstedt-Ulzburg zielen klar auf eine
    verkehrliche Entlastung innerorts zu Lasten der Nachbargemeinde Kisdorf.
     
    Wir lehnen die Planungen von Henstedt-Ulzburg an der Kreuzung Bürgermeis-
    ter-Steenbock-Straße und der Gutenbergkreuzung ab!
     
    Stattdessen fordert die Kisdorfer CDU Umgehungsstraßen für die Erhaltung der Lebensqualität in Kisdorf!